Sonntag, 3. Juli 2016

saftiger Schokokuchen {Dr.Oetker}

War das nicht ein tolles Spiel gestern Abend? Ich bin immer noch total fertig von der Aufregung. Nie hätte ich gedacht das es sich sooo lange hinzieht. Aber dann, endlich, der verdiente Sieg und das Ende einer langen Ära durch Jonas Hector (übrigens ist der natürlich auch aus dem Saarland).  Wir haben gegen Italien gewonnen. So aber nun genug vom Fußball. Schließlich sind wir zum backen hier.

Da der Sommer ja wirklich endlos auf sich warten lässt geht Schokokuchen immer noch. Wobei eigentlich geht der doch sowieso immer oder? Heute hab ich für euch ein Rezept aus dem Buch Schokokuchen von Dr. Oetker. Schmeckt auch genauso saftig wie er aussieht.
Das Rezept ist ein bisschen umständlich für einen einfachen Rührkuchen, lohnt sich aber.




Für den Rührteig
150 g Vollmilch- oder Zartbitter-Schokolade
4 Eiweiß (Größe M)
250 g Butter oder Margarine (zimmerwarm)
200 g Zucker
1 P. Dr. Oetker Vanillin-Zucker
1 Prise Salz
4 Eigelb (Größe M)
200 g Weizenmehl
30 g Speisestärke
30 g gesiebtes Kakaopulver
3 gestr. TL Dr. Oetker Backin
3-4 EL Milch (3,5 % Fett)

Für den Guss
150 g  Vollmilch- oder Zartbitter-Schokolade
1 EL Speiseöl

1. Für den Teig Schokolade in kleine Stücke hcken. Eiweiß mit einem Mixer (Rührstäbe) so steif schlagen, dss ein Messerschnitt sichtbar bleibt.
2. Den Backofen vorheizen. Ober-/Unterhitze etwa 180° C, Heißluft etwa 160° C
3. Butter oder Margarine mit dem Mixer (Rührstäbe) auf höchster Stufe geschmeidig rühren. Nach und nach Zucker, Vanillin-Zucker und Salz unterrühren. So lange rühren, bis eine gebundene Masse entstanden ist. Eigelb nach und nach unterrühren.
4. Mehl mit Speisestärke, Kakao und Backpulver mischen, abwechselnd mit der Milch in 2 Portionen kurz aud mittlerer Stufe unterrühren. Zuletzt Eischnee und die gehackte Schokolade unterheben. Den Teig in eine Kastenform (30 x 11 cm, gefettet, gemehlt) füllen und glatt streichen. Die Form auf dem Rost in den vorgeheizten Backofen schieben. Den Kuchen etwa 60 Minuten bcken. Nach etwa 15 Minuten Bckzeit die Kuchenoberfläche mit einem spitzen Messer der Länge nach etwa 1 cm tief einschneiden und den Kuchen fertig backen.
5. Die Form uf einen Kuchenrost stellen. Den Kuchen etwa 10 Minuten in der Form stehen lassen, dann aus der Form lösen und auf einem mit Backpapier belegten Kuchenrost erkalten lassen.
6. Für den Guss Schokolade in Stücke brechen, mit Speiseöl in einem kleinen Topf im Wasserbad bei schwacher Hitze unter Rühren scchmelzen, etwas abkühlen lassen. Den Kuchen mit dem Guss überziehen, fest werden lassen.


Ich wünsche euch einen tollen Sonntag und viel Spaß beim nachbacken.
Macht euch eine wundervolle Woche

Sonntag, 12. Juni 2016

Milchmädchen Cookies

Na seid ihr auch im Fußball Fieber? Meine Männer schon.
Ich kann diesem Sport einfach nichts abgewinnen. Trotzdem schaue ich natürlich mit wenn unsere Jungs spielen, Unterstützung muss sein!

Ich wäre nur endlich froh wenn dieses Regenwetter aufhören würde.
Ich möchte doch so gerne raus in die Sonne und träumen.....
........vielleicht von russischem Milchmädchen.

Original russisches Milchmädchen ist wohl das leckerste was ich je probiert habe.
Es passt zu so vielen süßen Sachen und ergänzt sie einfach super.
Als ich dann ein Cookie Rezept mit Milchmädchen gefunden hab musste ich es einfach ausprobieren. Zusammen mit Sahnekaramellbonbons und weißer Schokolade sind
sie einfach ein Traum. Ein Milchmädchen - Traum.


 



Das Original-Rezept ist von USA-Kulinarisch. Hier ist meine Version:

Milchmädchen Cookies

220g Butter
100g weißer Zucker
50g brauner Zucker
170 ml Milchmädchen
350g Mehl
1 Prise Salz
1 TL Backpulver
100g weiße Schokolade
100g weiche Sahnekaramellbonbons

Im vorgeheizten Ofen auf 180°C 12 Minuten backen

Zuerst die weiße Schokolade und Karamellbonbons in kleine Würfeln hacken und 
gemischt in eine Schüssel geben.
Dann die Butter mit dem Zucker schaumig rühren und Milchmädchen dazugeben. 
Anschließend Mehl, Salz  und Backpulver mit verrühren.
Den CookieTeig am besten in kleine Bällchen formen und 
 auf das mit Backpapier ausgelegte Blech  flachdrücken.
Zum Schluß die weiße Schokolade und Karamellstückchen auf die Cookies verteilen.

Donnerstag, 2. Juni 2016

"by Pani" {mit ZuckerKuss on Tour} + Gewinnerin

Hallo meine Lieben,

oh es tut mir so leid dass ich so lang nichts von mir hören ließ. Ich hatte aber so viel um die Ohren das mir leider nichts anderes übrig blieb. Dafür war ich aber auch für euch unterwegs und habe ein paar zauberhafte Orte und Lädchen besucht die ich euch nach und nach vorstellen werde.
Ich bin davon überzeugt dass auch ihr sie toll findet und vielleicht hat die ein oder andere Lust auch dort vorbei zu schauen. Wenn ihr dann wirklich im Saarland seit dann hoff ich dass ihr euch auch bei mir meldet um bei einem Kaffee ein bisschen zu plaudern.

Los geht es mit einem wunderschönen Lädchen das bei jeder Tortenfee das Zuckerherzchen 
höher schlagen lässt.


Die liebe Paula wurde von mir quasi überfallen da ich einfach mal unangemeldet auf der Matte stand um sie zu befragen, das Lädchen auszukundschaften und alles abzulichten. Ich habe mich direkt wohl gefühlt was in dem traumhaften Ambiente auch keine Kunst ist.
Bei Paula finder ihr tolle Artikel zum Thema Motivtorten, Fondant, Ausstecher, Silikonformen, Lebensmittelfarben, Modellierwerkzeug und vieles mehr...









Außerdem veranstaltet sie regelmäßige "Torten-Tanten Treffen" in ihrem Lädchenen. Bei Kaffee und Kuchen kann man sich gegenseitig über das schönste Hobby der Welt austauschen "der Tortenkunst". 

Natürlich gibt es auch Kurse wie zum Beispiel einen "Anfängerkurs"
In diesem Kurs erlernen Sie die Grundlagen wie aus einem normalen Kuchen eine wunderschöne Motivtorte wird. Dazu gehört das Vorbereiten der Torte und der richtige Umgang mit dem Fondant, sowie dem Einfärben und Modellieren. Wir werden in diesem Kurs Euren selbstgebackenen Kuchen für das Eindecken vorbereiten und danach mit Rollfondant überziehen. Anschließend lernen Sie den Umgang mit verschiedenen Ausstecher (wie z.B. Blumen, Buchstaben usw.)
Am Ende des Tages können Sie Ihre Motivtorte mit nach Hause nehmen und 
Stolz ihr Meisterwerk präsentieren.

und auch spezielle Kurse wie "Blütenkurs mit Ellen Lutz"
Wir modellieren eine schöne Rosenblüte mit einer Ingwerlilie. Am Morgen des ersten Tages erklärt Frau Lutz die Handhabung der Materialien. Dann beginnen wir mit dem Blattwerk welches gedrahtet werden muß . Dann werden die Blütenblätter an dem Blumenkegel befestigt. Das Ganze sollte dann über Nacht gut durchtrocknen. Am 2.Tag werden Blattwerk und Rosenblüte bestäubt und abgedämft. Dann zu einem schönen Arrangement gebunden, das Sie natürlich mit nach Hause nehmen können.
 
Für Fragen steht euch die liebe Paula gerne zur Verfügung. Entweder auf ihrer Facebook Seite, telefonisch und natürlich auch persönlich.  


Ich bin euch noch die Bekanntgabe der Gewinnerin schuldig. Sorry das es so lange gedauert hat.
Freuen darf sich die liebe MariOla. Bitte melde dich per Mail bei mir. 
Vielen lieben Dank an alle die mitgemacht haben. Ihr macht mich so glücklich damit.

ich wünsche euch eine schöne Restwoche




 

Mittwoch, 11. Mai 2016

Schoko Gugelhupf & Gewinnspiel {Birkmann} -beendet-


Ein paar herrliche Tage liegen hinter uns. Die ersten Sonnenstrahlen haben richtig gut getan. 
Der Garten und der Balkon sind soweit dass die ersten Sommerblumen einziehen können. Für den Balkon gibt’s diesmal ganz viel pink und lila. Habt ihr Vorschläge für mich? Ich hoffe, dass der Regen sich mit den Eisheiligen verzieht und nur noch nachts rauskommt. Das wäre doch wirklich perfekt.

Das Pfingstwochenende naht und stellt mich auf eine weitere große Probe. 
Mein Sohn nimmt zum ersten Mal an einen Zeltlager teil. Ich bin so stolz und gleichzeitig doch nervös. 
Ich glaube alle Mamas kennen dieses Gefühl. Es kommt immer ganz regelmäßig zum Beispiel: 
Erste Schritte, erster Kindergartentag, erste Übernachtung beim Freund, erster Ausflug alleine, 
erster Schultag, erster Tag Fahrrad fahren ohne Stützräder (übrigens mein Muttertagsgeschenk) 
und nun auch erstes Zeltlager. Aber da müssen wir alle durch und ich kann es kaum 
erwarten die Tage ganz für mich zu haben. Das erste was ich unbedingt vorhabe 
ist ganz lange zu schlafen. Mal sehen ob ich das kann. 

Heute habe ich für euch einen Schokogugel mitgebracht. 
Einer der Lieblingskuchen meines Sohnes der noch nicht verbloggt ist. 
Gebacken in der wunderschönen Novel - Gugelhupfform Form von Birkmann
Diese hab ich ich schon sooo oft bei anderen bewundert und nun kann ich sie ganz 
stolz mein Eigen nennen. Sieht sie nicht einfach fabelhaft aus? Damit wird auch ein einfacher 
Rührkuchen zum Highlight. Ein bisschen üben muss ich aber noch denn der erste Kuchen 
blieb gnadenlos in der Form hängen. Dazu muss ich sagen dass ich sie aber nicht gefettet hatte. 
Dachte bei Silikon bräuchte man das nicht? Naja der zweite Versuch hat wunderbar geklappt. 
Der Kuchen kam fast von alleine aus der Form gehüpft.

Hier ist das Rezept:


Schoko - Guglhupf

350 g Mehl
40 g Kakao
1 P. Backpulver
200 g Zucker
1 P. Vanillezucker
200 g Margarine
5 Eier
75 ml Milch
100 g Milchschokoladenstreusel 

Gugelhupfform fetten, mehlen und den Backofen auf 180 °C vorheizen.
Mehl mit Kakao und Bckpulver mischen. Übrige Zutaten, bis auf die Streusel, hinzufügen und zu einem glatten Teig verrbeiten. Die Streusel unterheben und den Teig in der Form glatt streichen.
Im unteren Drittel des Backofens ca. 60 Minuten backen.
Kuchen ca. 10 Minuten in der Form auskühlen lassen und dann stürzen.




Doch nun zu euch ihr Lieben. Ich war total aus dem Häuschen als ich die 800 Likes bei Facebook gesehen habe. Vielen lieben Dank dafür. Richtig viel ist das im Vergleich zu anderen ja nicht aber ich freue mich wirklich sehr über jeden von euch. Irgendwie bekomme ich es aber auch 
nicht richtig hin „Werbung“ für meinen Blog zu machen. 
Wenn ich da andere Seiten sehe die haben in einem Monat 800 Likes. Mag sein das ich etwas untalentiert dazu bin *räusper. Jetzt verrate ich euch aber was es zu gewinnen gibt:  
 eine Novel – Gugelhupfform von Birkmann. 
Ich glaube das sviele von euch auch ganz verliebt in diese Form sind und hoffe dass ich einer von euch damit eine Freude machen kann.
  
So kannst Du bis zum 21.05.2016 um 24:00 Uhr mitmachen, gerne auch bei allen 3
BLOG
1 Los: - Folge mir über GFC oder Bloglovin und
 - Hinterlass mir einen Kommentar welchen Gugl du in der Form backen würdest.
Zusatzlos: teile das Bild in der Sidebar deines Blogs.

FACEBOOK
1 Los: -Folge mir auf Facebook und
 - Like den Status und hinterlass mir einen Kommentar welchen Gugl du in der Form backen würdest.
Zusatzlos: teile den Status öffentlich auf deiner FB Seite oder deinem privaten Profil

INSTAGRAM
1 Los: - Folge mir auf Instagram und
- Herze das Bild und tagge 3 Personen, die auch an dem Gewinnspiel Interesse hätten
Zusatzlos: teile das Bild und markiere es mit Gewinnspiel bei #mitzuckerkuss und @mitzuckerkuss

Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook/Instagram und wird nicht durch Facebook/Instagram gesponsert.
Teilnehmen kann jeder ab 18 Jahren der in Deutschland, Österreich oder der Schweiz wohnt. Der Gewinner wird auf dem Blog, bei Facebook und Instagram bekannt gegeben. Wenn sich der Gewinner nicht innerhalb 10 Tagen über eMail meldet wird neu verlost. 

Also ran an die Tasten und versucht euer Glück.
Ich wünsche euch ein wundervolles Pfingstwochenende, machts euch fein. 



* vielen lieben Dank an Birkmann für die Bereitstellung dieser 2 wundervollen Backformen

Sonntag, 1. Mai 2016

Je t'aime Madeleines.......

Schon länger habe ich eine Mini-Madeleines-Form zuhause liegen. Mitgebracht von meiner lieben französischen Arbeitskollegin. Wie gut dass wir hier so grenznah wohnen. Bisher hatte ich mich aber an dieses famose, französische Teegebäck noch nicht rangewagt. 
Aber lasst euch sagen, es hat ganz wunderbar geklappt.

Et voilà:





Hier noch das Rezept für Euch:
4 Eier
170g Zucker
170g Mehl
2 TL Bckpulver
1 MSP Zimt
1 Prise Salz
180g Butter

Backhitze: Ober- und Unterhitze vorgeheizt 180°C

1 Butter schmelzen und abkühlen lassen
2 Eier und Zucker ca. 5 Minuten lang schaumig rühren
3 Mehl, Backpilver, Zimt und Salz mischen und bei langsamen Mixtempo zur Eier-Zucker-Mischung hinzufügen
4 Butter dazugeben und verrühren. Teig in die Madeleines-Form füllen und ca. 8-11 Minuten lng backen.
Die Madeleines sind fertig, wenn der Rand leicht braun wird.


Freitag, 22. April 2016

Toffee Bits {Rezension} Ich machs mir einfach - einfach lecker

Ihr Lieben

Als letzte Woche der nette Posbote klingelte und mir eine Buchsendung brachte hüpfte mein ZuckerHerz vor Freude. Da war es nun endlich, DAS Backbuch das in der Food-Blogger-Community im Moment egal wo man hinschaut überall gezeigt wird. Schon beim ersten Durchblättern ist mir ein Rezept aufgefallen für das ich mal nicht den Backofen brauche sondern den Herd! Sehr ungewöhnlich für mich aber diese kleine Sünde musste ich nachmachen.



Normalerweise kaufe ich ja Toffee immer für die Sachen die ich backe. 
Tja, bis heute denn jetzt kann ich die selber machen und ich bin mir sicher, nun schmecken die Leckereien noch besser als bisher. Außerdem riecht die Küche soooo wahnsinnig gut.
Nun wie ihr sicherlich erraten könnt hab ich mich für das Rezept der Toffee Bits entschieden.
Nicht aufwändig, nicht schwer aber darfür ein Träumchen.



 
Toffee Bits

110 g Zucker
100 g Butter
2 TL Wasser
1 Prise Salz

Alle Zutten in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Unter ständigem Rühren ca. 8 - 10 Minuten köcheln lassen, bis die Masse eine schöne goldbraune Farbe angenommen hat.
Masse auf ein Backpapier gießen und abkühlen lassen. In Stücke brechen.

Patricks Tipps: Toffee Bits sind meine Geheimwaffe! Sie pimpen jedes Dessert auf.
Einfach mal unter den Cupcake-Teig rühren und mitbacken. Oder in einen Gefrierbeutel füllen und mit Glas (oder einer Dose) klein schlgen und unter Vanilleeis mischen. Aber auch als Topping auf Sahne sind sie einfach herrlich. Oder einfach so. 



Patrick Rosenthal
Ich machs mir einfach - einfach lecker:
Süßes, Mini-Kuchen, Desserts, Eis & mehr 
144 Seiten, Gebunden, Hardcover
TOPP LAB Verlag
ISBN 9783772479205


Das sagt der Verlag:
„Der erfolgreiche Foodblogger Patrick Rosenthal backt mit viel Leidenschaft. Da wird auch schon mal eine Zutat durch eine andere ersetzt, die sich gerade im Küchenschrank befindet. Denn Patricks Motto lautet: Ich mach’s mir einfach! So entstehen herrlich leckere Muffins, Donuts im Apfelkostüm, selbst gemachte Müsliriegel für den perfekten Start in den Tag und Kuchen, von denen man nicht genug bekommen kann. Backen ist Patricks Leidenschaft. Und die teilt er nicht nur auf seinem Blog  www.ichmachsmireinfach.de, sondern jetzt auch in seinem ersten Backbuch mit neuen Rezepten für alles Liebhaber des Süßen! Entdecken Sie originelle Rezepte für Desserts, Süßes für zwischendurch, leckeres Eis und Frühstücksüberraschungen.“ – TOPP LAB Verlag

Das sagt ...mit ZuckerKuss:
Die ganze Aufmachung des Buches ist toll und man hat gleich das Gefühl ein Stück des Blogs in den Händen zu halten. Im Vorwort erfährt man, die Fotos der Leckereien hat Patrick sogar selbst gemacht.
Diese sind in die folgenden Kapitel aufgeteilt:
  • Patrick backt
  • Patrick eiskalt und ganz heiß
  • Patrick frühstückt
  • Patricks Desserts
  • Patricks kleine Sünden
Das geniale an diesem Backbuch ist, dass man die meisten Zutaten, genau wie er es auch erwähnt, tatsächlich immer zuhause hat. Wenn nicht einfach wie Patrick die ein oder andere Zutat austauschen und auf jeden Fall die Tipps, die bei jedem Rezept dabei stehen, beachten. 


Ich wünsche euch einen tollen Start in ein wundervolles Wochenende. Machts euch fein.
 
* Vielen Dank an an den frechverlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares